Suche

Einige Tipps zum Nachdenken, um Fotos zu machen, die sich verkaufen

Tipps zum Nachdenken - Ebay

Für alle Neulinge im Online-Handel sind die Bilder von Produkten das einzige Guru-Mantra für erfolgreiche Geschäfte. Es ist die epische Art, Verkäufe zu generieren, da das visuelle Erscheinungsbild des Produkts Käufer anlockt und sie dazu bringt, Dinge zu kaufen. Da Ebay die führende Online-Marke für alle Arten von Handel ist, gibt es bestimmte Tipps, die Sie befolgen müssen, um mehr auf dieser Website zu verkaufen. Die Liste der Tipps ist aufgeführt, gehen Sie voran und erkunden Sie die gewinnbringende Welt des E-Trade:

Es gibt insgesamt 11 Tipps, die Ihnen einen Einblick geben, wie Sie Ihren Verkauf mit Bildern improvisieren können:

  1. Weißer Hintergrund: Nun, Empfehlungen besagen, dass jede andere Farbe oder jeder andere Artikel als Ablenkung in Ihrem Produktbild dienen wird. Es wird empfohlen, einen einfachen weißen Hintergrund für eine störungsfreie und hervorgehobene Ansicht des Produkts zu verwenden.
  2. Diffuse Beleuchtung ist eine bessere Wahl: Es wird allgemein festgestellt, dass Blitzlicht unerwünschte Schatten und andere Effekte im Bild verursacht, wie z. B. Hot Spots, Reflexionen, Graustufen usw. Um all diese Probleme zu vermeiden, müssen Sie ein diffuses Beleuchtungssystem verwenden. Durch die Verwendung dieser Lichter gibt es keine Komplikationen durch Reflexionen und Schatten.
  3. Obligatorisches Stativ: Sie müssen bemerkt haben, dass das Aufnehmen von Fotos mit vollständiger Kontrolle über Ihre Hand manchmal unscharfe Aufnahmen macht. Nun, es gibt eine genaue Lösung für klare und stabile Bilder, und das ist die obligatorische Verwendung eines Stativs. Das Gerät hält die Kamera in einer stabilen Position und hilft bei der Aufnahme klarer und scharfer Bilder. Für jemanden, der kein Stativ hat, kann jede flache Oberfläche mit vollständiger Sicht auf das Produkt funktionieren. Sie können die Verschlusszeit verwenden, um jede Art von Bewegung des Geräts zu vermeiden.
  4. Stellen Sie eine hohe Auflösung der Bilder sicher: Die DSLR-Kameras, die von Profis zum Anklicken von Produktbildern verwendet werden, sind mit der Funktion mittlerer oder hoher Auflösung ausgestattet. Sie müssen lediglich die entsprechenden Einstellungen im Gerät vornehmen. Dies führt zu einer makellosen Bildschärfe und selbst wenn Käufer das Produktbild vergrößern, wird die Klarheit nicht ruiniert.
  5. Füllen Sie den Rahmen: Ein weiterer wichtiger Tipp, den Sie beachten sollten, ist, den Bilderrahmen vollständig mit dem Bild zu füllen. Die Leute kommen, um sich das Produkt anzusehen, und deshalb ist es sehr wichtig, 80 % bis 90 % des Rahmens mit dem Produktbild zu bedecken. Auch das Produktbild sollte gut sichtbar und in der Mitte des Rahmens platziert sein.
  6. Machen Sie einen Panoramablick: Bilder sind so aufzunehmen, dass alle möglichen Ansichten für die Käufer sichtbar sind. Das Erfassen des Produktbildes von oben, unten und den Seiten des Produkts ist für die besten Verkaufsbilder unerlässlich. Es ist auch notwendig, sich auf die Bereiche zu konzentrieren, die Fehler oder Schönheitsfehler aufweisen könnten. Alle notwendigen Details sollten visuell mit den Kunden geteilt werden.
  7. Skala anzeigen: Es gibt einige Produkte, die sehr klein sind, aber die bildliche Referenz gibt keinen genauen Überblick über die Produktgröße. In einem solchen Fall können Sie ein Lineal oder eine Münze mitlegen, um den Käufern eine Vorstellung von der Größe des Produkts zu geben.
  8. Keine Tönung erlaubt: Einige Einstellungen in Ihrer DSLR können dafür sorgen, dass Ihr Produkt getönt aussieht. Die Einstellung wird als Automatischer Weißabgleich bezeichnet, der verhindert, dass das Bild tönt und ihm ein helles und tageslichtähnliches Aussehen verleiht. Bei Bildern, die blau oder gelb geworden sind, können Sie die Weißabgleicheinstellungen verwenden, um entsprechende Anpassungen vorzunehmen.
  9. Stellen Sie sicher, dass Nahaufnahmen aufgenommen werden: Die vollständige Betrachtung des Bildes ist durchaus notwendig. Für solche Bilder wird empfohlen, den „Makro“-Modus Ihrer Kamera zu verwenden. Mit Hilfe dieses Modus können Sie Nahaufnahmen machen. Um Bewegungsunschärfe zu vermeiden, können Sie auch Stative verwenden oder die Kamera auf der Oberfläche positionieren und die Funktion des Auslösers zu Hilfe nehmen.
  10. Requisiten werden aufgegeben: Wie ich bereits erwähnt habe, wird dringend empfohlen, den größten Teil des Rahmens mit dem Produkt selbst zu füllen. Die Requisiten lassen den Rahmen nur chaotisch aussehen und wirken auch als Ablenkung für die Kunden. Sie können die Käufer auch verwirren, wenn die anderen Artikel Teil des Produktangebots sind oder nicht. Für meistverkaufte Bilder wird daher empfohlen, keine Requisiten zu verwenden.
  11. Zoomfunktion: Die E-Commerce-Bildlisten werden automatisch mit dem Attribut „Zoom“ oder „Bild vergrößern“ versehen. Alle Bilder müssen in hoher Auflösung aufgenommen werden, damit sie die vergrößerte Ansicht des Produkts nicht beeinträchtigen. Die empfohlene Pixelrate des Bildes sollte je nach Höhe und Breite des Produkts zwischen 800 und 1600 Pixel liegen. Jedes Bild, das kleiner als diese Größe ist, kann die Funktion zum Zoomen auf die Auflistung nicht erhalten.

Tipps für gelungene Modebilder

Da Mode die umsatzstärkste Hauptkategorie im Internet ist, ist es für die Einkäufer durchaus notwendig, sie auch über die Fotografie-Tipps für Modeprodukte aufzuklären. Hier sind einige der wichtigen Tipps, die Sie durchsehen können:

  1. Präsentieren Sie die richtige Passform: Beim Kauf von Modeartikeln kommt es vor allem auf die richtige Passform des Produkts an. Nun, es wird empfohlen, ein Modell oder eine Schaufensterpuppe zu verwenden, um Bekleidungsprodukte zu präsentieren. Die Verwendung eines Kleiderbügels oder die Positionierung des Produkts auf einer ebenen Fläche geben Ihnen keine richtige Sicht auf das Produkt. Deshalb ist es unerlässlich, die richtige Passform zu präsentieren.
  2. Keine versteckten Mängel: Für Personen, die gebrauchte Produkte auf der Website verkaufen, ist es wichtig, jegliche Art von Verschleiß am Produkt anzuzeigen. Auf diese Weise können Sie den Käufern ehrlich den genauen Zustand des Produkts mitteilen.
  3. Die Winkel einnehmen: Es ist wichtig, alle Blickwinkel von Produkten wie Schuhen zu erfassen. Käufer sind immer daran interessiert, den Schuh aus allen möglichen Richtungen zu betrachten, einschließlich oben, unten, vorne und den Seiten.
  4. Tipps zur Handtaschenfotografie: Dann haben Sie Produkte wie Handtaschen, die verschiedene Schichten haben. Nun, wenn Leute herkömmliche Geschäfte für einen solchen Kauf besuchen, untersuchen sie das Produkt immer auf Herz und Nieren. Da dies Online-Käufern nicht möglich ist, liegt es in Ihrer Verantwortung, ihnen einen genauen Blick von innen und außen auf die Tasche zu ermöglichen. Restliche Angaben wie zum Stoff und Reißverschlüssen und Trennwänden etc. sind in der Beschreibung zu erwähnen.
  5. Tags und Labels: Für einen besseren Eindruck müssen Sie auch die Etiketten und Etiketten auf dem Kleidungsstück fotografieren. Wenn der Artikel ausgepackt und noch im Karton ist, können Sie auch ein Foto des Kartons machen.
Verwandte Artikel