Suche

So verwenden Sie das Lightroom-Histogramm

Was ist das Histogramm

Ein Histogramm ist ein Lightroom-Tool, das es dem Benutzer ermöglicht, die Schatten, Lichter und andere Farbtöne der Fotos zu verstehen. Diese spiegeln sich in Form einer Grafik wider, in der der Benutzer den Kontrast und die Belichtung bestimmen kann. Die Änderungen im Histogramm werden sichtbar, wenn wir die Schieberegler im Basic-Bedienfeld bewegen. Diese Funktion wird besonders nützlich, wenn wir Fotos für den Druckprozess senden.

Wo ist das Lightroom-Histogramm?

Das Histogramm wird in den Modulen „Bibliothek“ und „Entwicklung“ in den Bedienfeldern oben rechts angezeigt.

  • Im Bibliothekmodul können Sie die Änderungen an Ihrem Bild anzeigen, während Sie die Anpassungen im Bedienfeld „Schnellentwicklung“ vornehmen.
  • Im Entwicklungsmodul können Sie sehen, wie sich die Anpassungen in der Nachbearbeitung auf das Histogramm auswirken.

 

So überprüfen Sie Clipping

Das Beschneiden wird durch zwei Dreiecke in den oberen Ecken angezeigt, die das Beschneiden von Schatten anzeigen und das Beschneiden von Lichtern anzeigen anzeigen. Verwenden Sie die Tastenkombination J, um den Ausschnitt ein- und auszublenden.

Im obigen Histogramm ist Clipping anzeigen weiß gefärbt, was darauf hinweist, dass das Bild beschnittene Schatten hat. Wenn wir den Mauszeiger über das Symbol „Schattenbeschneidung anzeigen“ bewegen, werden diese Bereiche im Bild blau hervorgehoben (wie unten gezeigt).

Das Symbol „Highlight-Clipping anzeigen“ ist grau. Dies zeigt an, dass das Bild keine Hervorhebungsbereiche enthält. Dies ist ein gutes Zeichen für professionelle Fotografen. Diese Clipping-Symbole sind nützlich, um festzustellen, ob der Benutzer Lichter und Schatten verliert, indem er Anpassungen im Basisbedienfeld vornimmt.

Nehmen wir ein Beispiel. Sobald ich die Belichtung für dieses Bild auf +1.00 eingestellt habe, zeigt das an, dass die Detaillierung im Himmel verloren geht. Das Symbol „Hervorhebung anzeigen“ wird weiß angezeigt, um diese Änderung widerzuspiegeln. Beim Klick auf das Dreieckssymbol werden die Bereiche rot markiert. Das bedeutet auch, dass ich die Belichtung sehr hoch eingestellt habe.

Wenn ich die Highlights wieder auf -100 zurücksetze, zeigt das Detail, dass kein Highlight mehr vorhanden ist. Wir können die Änderungen im Histogramm unten sehen.

Anpassen des Kontrasts mithilfe des Histogramms

Abgesehen vom Clipping können wir das Histogramm verwenden, um den Kontrast eines Bildes zu analysieren und anzupassen. Wenn alle Pixel in einem einzelnen Bereich im Histogrammdiagramm gestapelt sind, weist dies auf einen geringen Kontrast hin. Wenn alle Daten in der Mitte konzentriert sind, hat das Bild Mitteltöne. Wenn sich Daten nach rechts verschieben, bedeutet dies, dass die Bilder nur helle Bereiche haben und nichts dunkel ist. Wenn die Daten nach links zeigen, ist das Bild dunkel und nichts ist hell.

Das obige Bild zeigt minimalen Kontrast.

Dieses Bild hat einen großen Kontrast. Wir können den Kontrast erhöhen, indem wir die Kontrasteinstellung im Basic-Bedienfeld maximieren. Wir können auch die Lichter und Schatten eines Bildes mit schlechtem Kontrast betrachten und sie zum Ende des Diagramms verschieben.

Wrap-up

Das Histogramm ist sehr nützlich bei der Bearbeitung von Bildern in Lightroom. Die Schieberegler „Belichtung“, „Lichter“, „Schatten“, „Schwarz“ und „Weiß“ im Basisbedienfeld geben die Zonen im Bild an. Sie können die beschnittenen Bereiche und die Bereiche mit Kontrast identifizieren und die Probleme mit den Lightroom-Werkzeugen lösen.

Verwandte Artikel